Die Washington Post betreibt seit April 2016 die Leser-Community “Pay Up” mit dem Kommunikationswerkzeug Slack: Die Community ist strikt Zielgruppen- und Themenbasiert (Frauen zum Thema “Gender Pay-Gap”). Interessierte Leser werden erst nach Registrierung und Prüfung freigeschalten. In Slack besteht die Gemeinschaft aus verschiedenen Kanälen. Der Verlag sieht das Konzept bisher als vollen Erfolg der Leserbindung sowie als direkten Lieferant neuer Stories für seine Angebote.