Die Washington Post konnte im letzten Jahr die Zahl ihrer Digital-only-Abos um 145 Prozent steigern. Dahinter steckt eine Daten- und Technologie-getriebene Strategie: durch breiten Vertrieb auf Sozialen Plattformen, schnelle Ladezeit von Inhalten sowie Newslettern und Nutzertests für die Paywalls. Beispielsweise konnte die Seitenladezeit um 85 Prozent gesenkt werden. Dadurch lesen potentielle Abonnenten die freien Inhalte länger und sind eher gewillt, direkt ein digitales Abo abzuschließen.