Die Washington Post (WP) sieht sich weniger als “Inhalts-Unternehmen”, sondern eher als “Produkt-Unternehmen”, sagte WP-Managerin Julia Beizer. Seit dem Kauf durch Amazon-Chef Jeff Bezos 2013 stünden Software und Technologie im Zentrum des eigenen Handelns. Bei der Produktentwicklung gelte es, die Zielgruppe genau zu definieren und kennenzulernen. Produkttests sollten so früh als möglich eingesetzt werden. Ferner sollte man eigene Erfolge beim Plattformvertrieb, etwa auf Facebook, messen. Zudem helfe ein pragmatischer Ansatz: das weiterverfolgen, was funktioniere und erfolgreich sei.