Online-Nutzer, die Werbeblocker verwenden, tun dies in erster Linie wegen der schieren Menge an Anzeigen bzw. Werbeflächen in Angeboten, sowie wegen deren störendem Charakter, heißt in einer Analyse von Statista. Die Erhebung wurde in den fünf Ländern USA, Großbritannien, Deutschland, Frankreich und Kanada durchgeführt: Dabei unterscheidet sich die Reihenfolge der Gründe nicht grundsätzlich zwischen den Ländern, sondern lediglich in ihrer jeweiligen Ausprägung. Praktische Gründe für das Blocken folgen dabei auf den Plätzen: Seiten schneller laden lassen, Sparen des mobilen Datenvolumens sowie Sparen der Akkulaufzeit.