Lobbyvertreter der Verlags- und Medienindustrie haben in der Bund-Länderkommission zur Medienkonvergenz einen Teilerfolg gegen Ad-Blocker erzielt: Ein mögliches gesetzliches Verbot der geschäftsschädigenden Software soll geprüft werden. Die Kommission kam nach Beratungen zum Schluss, dass Ad-Blocker „medienpolitisch problematisch“ seien und dass „kein Anspruch auf unentgeltliche Information“ bestünde.