Jens Rehländer ist von den positiven Vertriebszahlen der US- und UK-Zeitungshäuser überrascht: New York Times-Gruppe und Financial Times überzeugen in den USA, Times und Sunday Times in UK – aufgrund von Entlassungen. Dennoch sei das nicht das Ende der Printkrise.