Für Twitters Moments-Funktion hat die Plattform mittlerweile Googles AMP-Technologie implementiert, sodass Seiten auf mobilen Geräten schneller geladen werden. Dabei werden die präsentierten Ergebnisseiten innerhalb der Twitter-App geladen – es wird keine andere App oder ein mobiler Browser benötigt. Dennoch bringt diese Lösung – im Gegensatz zu Facebooks Instant Articles – den Anbietern bzw. Verlagen weiterhin direkten Traffic auf ihre Online-Angebote.