Der Journalist und Darmstädter Hochschuldozent Prof. Dr. Torsten Schäfer vertritt die These, dass sich Journalismus nicht Technologie und Ökonomie unterwerfen darf. Er setzt stattdessen auf inhaltlich und gesellschaftlich orientierte Reformansätze, die den Journalismus in die Zukunft führen sollen. Bei der Finanzierung journalistischer Angebote empfiehlt Schäfer u.A. einen Blick nach Skandinavien, wo kleinen Zeitungsverlagen durch (Staats-) Hilfen etwa Auslandsberichterstattung ermöglicht wird. Den Technologietransfer, besonders aus den USA, sieht er zudem kritisch.