Paywalls bzw. Metered-Paywall-Modelle funktionieren nur mit hochwertigen Inhalten, für die Benutzer auch zahlen wollen, sagte The New Yorker-Chefredakteur Henry Finder. Dies sei die Essenz aller bisherigen Alternativen und Experimente, welche man mit der Paywall durchgeführt habe. Erstaunlich sei die hohe Zahl von Abos, die bereits vor dem Erreichen des Metered-Limits abgeschlossen werde. Ferner könne man Plattformen wie Facebooks Instant Articles oder Apples News-App nicht nutzen, da diese nicht mit der Paywall des Verlages (Condé Nast) kompatibel seien.