Apple heuert WIRED-Kreativchef an

Billy Sorrentino gibt seinen Posten als Kreativchef des US-Magazins WIRED auf und wechselt zu Apple. Die neue Position bei Apple ist derzeit allerdings noch unbekannt. Sorrentino managte bei WIRED die Bereiche Foto, Design, Video und Produktion. Vor WIRED war er unter anderem in der Digitalsparte von Condé Nast tätig.

Aufmerksamkeit wird begehrtestes Gut der digitalen Transformation

“Medien müssen für die Aufmerksamkeit der Leser bezahlen”, sagte Wired-Gründer Kevin Kelly im Horizont-Interview. Dies werde vor allem für die Werbeindustrie die nächste Disruptionsstufe bringen. Die Disruption liege darin, dass Medien etwas für die Aufmerksamkeit ihrer Nutzer tun müssten, egal ob es sich um Inhalte oder Anzeigen handele. Der Einfluss der Leser werde deutlich steigen; […]

Wired USA: HTTPS nur bei werbefreien Bezahlangeboten

Die US-Version des Wired-Magazins stellt seine Online-Angebote zunehmend auf gesicherte, zertifizierte HTTPS-Verbindungen um. Dabei wählte man den Weg, HTTPS vorerst nur bei werbefreien Bezahlangeboten anzubieten. Werbefinanzierte Inhalte werden weiterhin über reguläre HTTP-Verbindungen ausgeliefert. Die Lösung wurde deshalb gewählt, da es bei einigen Werbepartnern Probleme mit der Auslieferung von Anzeigen unter HTTPS gibt. Wired will den […]

Wireds Digital-first-Ansatz: Story wichtiger als Plattform

Das US-amerikanische Magazin Wired legte in den letzten Jahren den Digital- und Print-Newsroom zusammen: die gesamte Struktur wurde verändert, so dass die Story im Zentrum steht und nicht die Plattform. Dies sei befreiend gewesen, sagte Wired-Chefredakteur Scott Dadich. Entscheidend sei, Stories an den Werten des Magazins auszurichten. Wired erzielt 60 Prozent seiner Einnahmen aus digitaler […]

Wired.com sperrt Nutzer von Adblocker aus

Wired wird Nutzer von Adblockern in Zukunft aussperren – oder ihnen alternativ einen  kostenpflichtigen Zugang für 3,99 Dollar für vier Wochen anbieten. Schon in den nächsten Wochen will Wired damit starten.

Digital bringt Wired 68 Prozent seiner Einnahmen

Branded Content ist der Hauptgrund für die steigenden Einnahmen von Wired im Digitalbereich: zwischen 2013 und 2015 wuchs dieser Sektor von 50 auf 68 Prozent. Bei der Erstellung von Branded Content für die Unternehmen setzt Wired auf ehemalige Autoren und Produzenten. Dies werde von Unternehmenskunden gewünscht und sorge für hohe Qualität.

WIRED: Sprache des Mediums sprechen

Magazine sollten ihre Reichweite in der Post-Print-Ära mit einem tiefen Verständnis der Sprache des jeweiligen Mediums erhöhen, sagte WIRED-Mitherausgeber Doug Grinspan in Bezug auf Multiplattform-Strategien. Bei WIRED würden sich so Print- und Digitalleserschaft nur zu sechs Prozent überlappen.

Ingenieurs-Marketing

Wired UK-Chefredakteur David Rowan empfiehlt, “schon bei der Herstellung, spätestens aber beim Verkauf des Produktes, virales Potential anzulegen.” Das Marketing der Zukunft sei Marketing mit der Sichtweise eines Ingenieurs. Contentmarketing sollte bereits bei der Produktentwicklung bedacht werden.

“Digitale Magazine noch in der Kindheitsphase”

Pixbi-Geschäftsführer Ryan Jones schreibt auf Wired einen Kommentar, warum es verfrüht wäre, digitale Magazine abzuschreiben. Zum einen befinden sich digitale Magazine noch in der Kindheitsphase und existieren genauso wie Tablets erst seit 2010. Außerdem haben die digitalen Magazine zwar nur einen kleinen Anteil am Gesamtmarkt, aber die Zahl der Abonnenten hätte sich von 2012 auf […]