Deutsche Mobile-Nutzung: Smartphones vor Tablets, Apps vor Web

In Deutschland werden Smartphones sieben mal häufiger zur Online-Nutzung verwendet als Tablets, heißt es in einer Erhebung von AdColony (vormals Opera Mediaworks) für das vierte Quartal 2016. Demnach nutzen die Deutschen Apps doppelt so stark wie das Mobile-Web: 67 aller Anzeigen-Anfragen kommen aus Apps, lediglich ein Drittel von Mobile-Browsern. Bei den Betriebssystemen führt Android (52%) […]

Google bringt Play Kiosk ins Web

Google bringt seinen Play Kiosk (Newsstand) in den Webbrowser, allerdings bisher nur optimiert für den (Google-eigenen) Chrome Browser. Im gesamten Play Kiosk-Angebot wurde der Fokus zudem auf Rich Media gelegt: Nutzer erhalten hochauflösende Bilder, große Artikelkarten sowie mehr Videos. Weiterhin hat der Konzern die Personalisierung grundlegend überarbeitet und streut mehr Meldungen zu von Nutzern bestätigten […]

Google, Twitter und Verlage wollen schnelleres Web

Google und Twitter arbeiten derzeit mit Verlagen wie The Guardian und der New York Times an einem neuen Web-Verlinkungssystem sowie Artikelablagesystem. Ziel sei es, digitale Magazininhalte und News-Inhalte in wenigen Millisekunden laden zu können. Es solle ein universeller Standard für Verlage werden – als Gegenentwurf zu proprietären Plattformen.

WordPress treibt bereits ein Viertel des Webs an

Die Open Source Software WordPress treibt mittlerweile ein Viertel aller Webseiten an. Gründe für dieses Wachstum sieht WordPress-Mitgründer Matt Mullenweg in den unendlichen Optionen durch Plugins (Zusatzmodule) und Themes (Designs) sowie der weltweiten Community um die Plattform. Viele Medienhäuser wie etwa Quartz oder The New Yorker setzen bereits auf WordPress – im Web oder intern.

Reuters mit kostenlosen Inhalten für Web-Publisher

Die Nachrichtenagentur Reuters will erstmals kostenlose Inhalte im Web anbieten, einschließlich Bilder, Videos und Textinhalte. Verlage könnten eine bestimmte Menge an Inhalten pro Monat verwenden. Reuters wolle mehr Online-Leser mit eigenen Inhalten erreichen. Zudem soll nach Registrierung eine Suche über alle Inhalte angeboten werden.

Facebook als Bedrohung des offenen Webs?

Facebook ist für 24,6 Prozent aller Webseite-Referrer verantwortlich, gegenüber 6,5 Prozent 2011, erkennt eine Shareaholic-Erhebung. Traffic tendiere klar in geschlossene Plattformen wie Facebook, Suchmaschinen-Traffic sinke kontinuierlich. Damit bedrohe Facebook das offene Web, weil Verlage sich mit ihren Inhalten dem wachsenden Nutzerstrom zu diesen Plattformen anschlössen.

Push-Nachrichten als dritte Plattform nach Web & Apps

Push-Benachrichtigungen seien die dritte Kraft nach Web und Apps: Inhalte folgten mittlerweile weit stärker dem “Push-Modell”. Die jüngsten Erweiterungen in den Benachrichtigungs-Diensten und Messengern der Konzerne Google und Facebook dienten der strategischen Ausrichtung im Kampf um Nutzer, sagte Roland Eisenbrand.

Webversion von Flipboard

Flipboard hat erstmals eine Browserversion vorgestellt. Die digitale Artikel-Aggregation im Magazin-Look kann ab sofort auch direkt im Web aufgerufen werden. Damit konkurriert Flipboard fortan noch stärker mit Verlagen, die um ihren Traffic fürchten. Die aggregierte Artikelübersicht innerhalb von Flipboard führt bei Klick aber nach wie vor zur Originalquelle.

Native App vs. Mobile Web

“Hört auf damit, eure Zeit und euer Geld für die App-Entwicklung zu verschwenden”, fasst PadSquad-CEO Daniel Meehan die Debatte über Native App vs. Mobile Web zusammen. Apps seien sehr aufwendig in der Erstellung, Verwaltung und Vermarktung – und die Reichweite sei bei Webseiten häufig höher.

Werbung wandert von TV ins Web

Das traditionelle Fernsehen hat einer Studie von Marchex zufolge in den USA ausgedient. Statt Linearität wollen die Zuschauer selbst bestimmen, wann sie was schauen. Davon profitieren natürlich die Webanbieter, allen voran Netflix. Das ist vor allem für die Werbeindustrie eine wichtige Erkenntnis.