Deutsche Verleger wollen bessere Mobile-Inhalte und -Benutzererfahrung

Die Qualität und Kreativität der Inhalte auf Mobile sehen 49 Prozent der deutschen Verleger als die wichtigste Herausforderung, heißt es in einer Studie von AOL und InsightsNow. Die Qualität der Benutzer- bzw. Konsumentenerfahrung rangiert mit 46 Prozent auf Platz zwei, vor dem Thema Adblocker (34%). Gleichzeitig sieht die Branche Mobile als die Chance und Gelegenheit, […]

Verleger fordern gesetzliches Verbot von AdBlockern

Lobbyvertreter der Verlags- und Medienindustrie haben in der Bund-Länderkommission zur Medienkonvergenz einen Teilerfolg gegen Ad-Blocker erzielt: Ein mögliches gesetzliches Verbot der geschäftsschädigenden Software soll geprüft werden. Die Kommission kam nach Beratungen zum Schluss, dass Ad-Blocker „medienpolitisch problematisch“ seien und dass „kein Anspruch auf unentgeltliche Information“ bestünde.

3 Strategien der Verleger gegen Adblocker

Verlage in den USA und Europa setzen sich gegen Adblocker zur Wehr: Dabei kommen in erster Lienie technische Umgehungen der Adblocker zum Einsatz. Ferner setzt man auf eine Direktansprache der Besucher, den Adblocker zu deaktivieren. Teilweise wird auch Content-Blocking angewendet, wobei Inhalte bei Erkennen von Adblockern blockiert werden. Bezahlschranken und Whitelising bei Werbeblocker-Unternehmen werden als […]

Verleger sind enttäuscht von Apple News

Zwei Monate nach dem Start von Apple News sind einige Verleger sehr ernüchtert, darunter auch Time Inc. Geschäftsführer Joe Ripp. Der Traffic, der von Apple News komme, sei enttäuschend gering, das User-Erlebnis unbefriedigend und die Statistik-Auswertung lasse stark zu wünschen übrig. Ein Verleger sagte dazu: “Plattformen verstehen nicht zwingend, was es bedeutet, ein Verleger zu […]

Verleger brauchen Dialog mit Lesern

Leser wünschen sich maßgeschneiderte Inhalte mit Mehrwert, ergab eine Umfrage unter Verlegern. Dafür brauche es einen “intelligenten Dialog mit der Leserschaft, der neue Beziehungen hervorbringt”, sagte Lyris-CMO Alex Lustberg. Verleger sollten diese Konsequenzen aus Insolvenzen bei Techmedien, wie etwa Gigaom, ziehen.

Verleger wollen auf Smartphones und Wearables

33 Prozent der befragten Unternehmen wollen in Jahresfrist Inhalte auf Smartphones veröffentlichen, erkennt eine Studie von PageSuite. Auf Wearables wollen 13 Prozent Inhalte anbieten, weitere 17 Prozent planen dies. Verleger können sich zudem vorstellen mit weiteren Formaten zu experimentieren, die über reine PDFs hinausreichen, etwa Livefeed-Inhalte und Apps.

Verleger: Datenanalyse der Kunden immer wichtiger

Analyse und Segmentierung enormer Datenmengen sei notwendig, um die digitale Leserschaft besser zu verstehen, sagte Matt Lindsay, Präsident von Mather Economics. Die gesamte Branche befinde sich im Übergang von werbefinanzierten zu leserbasierten Ertragsmodellen. Zukünftig basiere der Großteil der Einnahmen auf Kundendaten.

Magazin-Verleger: Priorität für mobile Optimierung

Digitale Publisher sehen die mobile Optimierung ihrer Angebote als derzeit wichtigstes Ziel, ergibt die PPA-Umfrage 2015. Ebenfalls wichtig: Steigerung von Werbeeinnahmen sowie Aufbau von Kundendaten. iPad und iPhone seien zudem die wichtigsten Geräteplattformen im digitalen Bereich.

Ad-Blocker: Problem für alle Verleger

Ad-Blocker seien ein ernstes Problem für viele Nischenangebote, z.B. im Gaming-Bereich, erkennt eine Erhebung von Adobe und PageFair. Bis zu 50 Prozent der technikaffinen Zielgruppen hätten Ad-Blocker aktiviert. Unterbrechende Werbung werde dort nicht mehr akzeptiert; man solle stärker zu Sponsoren-Modellen wechseln.

Ebner: Apple Watch bietet Chancen für Verleger

Der Schweizer Verlag Ebner (u.a. WatchTime) sieht für die Apple Watch für Nischen wie Feuerwehren oder die Medizinbranche interessante neue Nutzungsszenarien, etwa kurze News, portable Lexika oder direkte Verbindungen zu Mitarbeitern – alles in Echtzeit. Verleger sollten schneller auf sich herausbildende Trends reagieren.