“Anzeige” und “gesponsert” kennzeichnen Native Advertising am treffendsten

Von Native Advertising versprechen sich laut einer Trendumfrage 35 Prozent der VDZ-Mitgliedsverlage steigende Umsätze. Um die Akzeptanz zu gewährleisten, sollten die Beiträge optimal gekennzeichnet sein. Eine Studie, die die verständlichste Kennzeichnung von Native Advertising aus Nutzersicht untersucht, kam zum Ergebnis, dass „Anzeige“ und „Gesponsert“ am deutlichsten und beliebtesten sind. „Anzeige“ passt besonders gut ins redaktionelle […]

VDZ & Verleger: Facebook-Gesetz eine “Katastrophe”

Der Verband Deutscher Zeitschriftenverleger (VDZ) hält den Entwurf des Netzwerkdurchsetzungsgesetzes (sogen. “Facebook-Gesetz”) für eine “Katastrophe”, sagte VDZ-Hauptgeschäftsführer Stephan Scherzer. Hier werde ein privates Unternehmen gezwungen, an Stelle von Strafgerichten über Grenzen der Meinungsfreiheit zu entscheiden. Laut Scherzer gelte zudem “wehret den Anfängen. Denn irgendwann wird man diese Regeln auch auf die Presseangebote übertragen.” Daher stellte […]

VDZ prognostiziert weiteres Wachstum beim Digitalgeschäft

Der Verband der Deutschen Zeitschriftenverleger (VDZ) hat auf seiner Jahrespressekonferenz die aktuelle Auflagenentwicklung zum Thema gemacht. Zwar ginge die gedruckte Auflage weiter runter, durch Zuwächse im Digitalgeschäft sowie bei den Zusatzumsätzen werden Print-Umsatzrückgänge allerdings ausgeglichen, so Verbandshauptgeschäftsführer Stephan Scherzer. Eine weitere gute Nachricht: Der Verband gehe außerdem davon aus, dass die Digitalerlöse in den nächsten […]

VDZ Marktbilanz: In Digitalangebote investieren!

Laut Ergebnis der VDZ-Trend-Umfrage rechnen Zeitschriftenverlage mit durschnittlichen Umsatzzuwächsen im Digitalsektor von 16,7 Prozent sowie einem Anteil des Digitalbereichs von 18 Prozent an den Gesamtumsätzen. Neue journalistische Digitalformate planen 65 Prozent der Verlage. Dabei sollen die Budgets für Bezahl- und Onlineangebote aufgestockt werden. Fast alle Verlage (89%) planen Investitionen in Mobile-Apps.

VDZ: Verleger bauen Digitalgeschäft aus

Digitalangebote deutscher Zeitschriften- und Zeitungsverlage werden immer häufiger genutzt, teilte der VDZ mit. Im Mobile-Bereich stieg dabei die Nutzerzahl von 17,2 Mio. im Jahr 2014 auf 27,3 Mio 2015. Damit würden vielfach neue Nutzer erreicht. Ferner wollen 89 Prozent aller befragten Verlage verstärkt in den Digitalsektor investieren, allen voran in Mobile-Angebote. 67 Prozent der Verlage […]

VDZ-Studie zum „Digitalen Lesen“

Digitale Verlagsangebote sind inhaltlich attraktiv, Bezeichnungen sowie Bestellung werden jedoch als verwirrend und umständlich empfunden, heißt es in der Studie “Digitales Lesen von Zeitungen/Zeitschriften” des VDZ. Nutzer müssten besser informiert und die Hemmschwelle zum „Initialklick“ müsse deutlich erleichtert werden, sagte ein DPV-/ VDZ-Sprecher.

VDZ-Umfrage: Digital-Abos und ePaper-Käufe nehmen zu

Aus der Trend-Umfrage des VDZ geht hervor, dass die Zahl der Digital-Abonnenten bei den Verlagen um durchschnittlich 16 % zugenommen hat. 2014 sei die verkaufte ePaper-Auflage bei 69 % der Verlage gestiegen – um durchschnittlich 41 %. 65 % aller Verlage wollen verstärkt in Diversifikationsprodukte investieren.

VDZ-Chef: “Paid Content ist komplex”

Im Interview spricht VDZ-Chef Stephan Scherzer über den Stand der Dinge in Sachen “Paid Content”. Verlage hätten viele gute Möglichkeiten damit zu experimentieren, einige “Gatekeper”, wie Facebook oder Google, und die öffentlich-rechtliche Konkurrenz machten es ihnen allerdings schwer. Außerdem gäbe es für das komplexe Thema “Paid Content” keine “One fits for all”-Lösung.