eMagazin-Markt wächst jährlich um 21 Prozent

Für das Jahr 2017 wird für Deutschland ein Umsatz im Bereich eMagazine von 70 Mio. Euro erwartet. 2021 soll der Umsatz bereits bei 152 Mio. Euro liegen. Dies entspreche einem jährlichen Wachstum von 21,2 Prozent heißt es in einer Erhebung von Statista. Dabei liege der durchschnittliche Erlös pro Nutzer (ARPU, Average Revenue per User) bei […]

Umsatz-Anteil bei 20 Prozent: Erfahrungen mit Native Advertising

Bei Burda werden mit Native Ads bereits 20 Prozent der Online-Vermarktungsumsätze erzielt. Dies bestätigt in der Umfrage der Meedia-Redaktion eine sehr positive Aufnahme der Werbeform, sowohl bei Werbetreibenden als auch den Nutzern. Die Erfahrungen der Medienhäuser Burda, Die Zeit, Axel Springer, Bauer Media Group sowie Gruner+Jahr sind durchweg positiv. Alle Anbieter kennzeichnen die Anzeigen explizit, […]

Springers Digitalgeschäft bringt 71,6 Prozent des Umsatzes

Springers Digitalsektor wächst weiter und bleibt profitabel: im ersten Quartal 2017 stieg der Digital-Erlös um 6,7 Prozent auf 836,2 Mio. Euro. Dabei liegt der Anteil digitaler Angebote am Gesamtumsatz bei mittlerweile 71,6 Prozent (2016: 67,4%). Weil das Digitalgeschäft weiter brummt, stieg auch die Mitarbeiterzahl in diesem Bereich um rund fünf Prozent.

Gruner+Jahr 2016: “Digitalgeschäfte in Summe profitabel”

Gruner+Jahrs Digitalgeschäfte waren im vierten Quartal 2016 “in Summe profitabel”, sagte G+J-Digitalchef Arne Wolter. Der Digitalumsatz des Medienhauses wuchs im Jahr 2016 um 36 Prozent, sein Anteil am Gesamtergebnis liegt bei 23 Prozent. Dabei stiegen die Werbeumsätze im Digitalbereich um 15 Prozent, bei Mobile um 74 Prozent. Für 2017 peile man eine Umsatzsteigerung um 20 […]

GQ: Instagram bringt 70% vom Social Media-Umsatz

Läuft bei GQ – besonders gut jedenfalls mit Instagram. Über 70 % des Social Media-Umsatzes hat das US-Magazin im letzten Jahr mit der Foto-Plattform aus dem Hause Facebook gemacht. Wie? Mit Sponsored Posts wie sie auch Influencer werbetreibenden Marken anbieten. Seitdem GQ die Produktion dieser finanzierten Posts im zunehmenden Maße übernimmt, fügen sie sich auch […]

Social-Media-Werbung kann 2019 Zeitungen einholen

Social Media und Zeitungen werden 2019 jeweils rund 50 Mrd. Euro Werbeausgaben auf sich vereinigen, heißt es in einer Hochrechnung von Zenith. Zwischen 2016 und 2019 wachse der Werbeumsatz im Social-Web damit um 72 Prozent. Zeitungswerbung erreichte im Jahr 2006 noch 97 Mrd. Euro Werbeumsatz. Für Deutschland sieht Zenith-CEO Dirk Lux ebenso hohe Wachstumsraten im […]

Gruner+Jahr mit sprunghaft angestiegenen Digital-Umsätzen

Die Digitalumsätze des Medienhauses Grunder+Jahr (G+J) sind 2016 um 30 Prozent gestiegen. “Wir machen jetzt ein Fünftel unserer Erlöse im Digitalen und sind in Frankreich auch durch Zukäufe zum führenden Digitalverlag geworden”, sagte G+J-Chefin Julia Jäkel. Im Segment des digitalen Journalismus sei man laut Jäkel Marktführer bei Online-Themenportalen für Frauen, Eltern, Wohnen sowie Essen.

Mehr Umsatz und Personalisierung: digitale Magazine brauchen mobile Apps

Da 60 Prozent der mit digitalen Medien verbrachten Zeit auf Smartphones stattfindet, brauchen digitale Magazine auch mobile Apps, sagte Jessica Velasco von Openwave (USA). So könne die jeweilige Zielgruppe am effektivsten mit personalisierten Inhalten versorgt werden, inklusive Videoinahlten. Zudem erschließe sich durch Anzeigen und integrierten E-Commerce eine weitere Einnahmequelle für die Inhalte- bzw. App-Anbieter.

Digitale Magazinausgaben und Abos mit Umsatzwachstum

Verkäufe einzelner digitaler Magazinausgaben haben sich zwischen 2011 und 2015mehr als verdreifacht, heißt es in einer Studie des Pew Research Center (USA). Digitale Magazinabos haben sich im selben Zeitraum mehr als verdoppelt. In die Erhebung flossen 13 digitale US-Magazine aus den Bereichen Wirtschaftsjournalismus, Politik, Kultur und Technologie ein, die entsprechende digitale Angebote vorweisen konnten.

Axel Springer steigert Umsatz dank Digitalgeschäft

In den ersten drei Quartalen des Jahres konnte Axel Springer das Ergebnis weiter steigen. Umsatzbringer war vor allem das Digitalangebot: digitale Medien trugen 67 Prozent des Gesamtumsatzes und 85 Prozent der Gesamtwerbeerlöse bei. Zwar verzeichneten die Bezahlangebote einen Umsatzrückgang um 4,9 Prozent, die Anzahl von digitalen Abonnenten von BILD und WELT legte jedoch um 14,3 […]