Google AMP: URL-Ansicht und-Sharing wird verbessert

Google hat für das AMP-Projekt die Anzeige der Original-URL eines Beitrags eingebaut: dadurch verlieren Inhaltsanbieter keinen Traffic mehr an Google, aufgrund des besonderen AMP-Cachings. Weiterführend wird beim Teilen von AMP-Inhalten nun ebenfalls die Original-URL verwendet. Das Ausrollen der geänderten Teilen-URLs begann zunächst mit der iOS Google App und soll auf allen AMP-fähigen Angeboten landen.

Instant Articles werden häufiger geteilt

“‘Instant Articles’ werden häufiger geteilt als reguläre Mobile-Links”, sagte Facebook-Manager Michael Reckhow. Nutzer wollten unbedingt diese Erfahrung der schnell ladenden, optimierten Inhalte teilen. Facebook habe während der Rollout-Phase weitere Verbesserungen aufgrund von Verlags- und Nutzer-Feedback implementiert: Artikel und Anzeigen würden noch schneller laden.

Start-up „This.” setzt auf Teilen und Qualität

Das US-amerikanische Start-up „This.“ erhielt 600.000 US-Dollar an Investitionen aus der Tech- und Medienbranche. „This.” ermöglicht Teilen von Inhalten durch einen Link pro Nutzer pro Tag. Damit soll inhaltliche Qualität geboten und das Problem der Informationsflut gestoppt werden. Die einladungsbasierte Plattform hat bisher 11.000 Nutzer weltweit, darunter zahlreiche Journalisten und Medienvertreter.

Facebook wertet Likes und Shares ab

Facebook kommt Vermarktern bei Kampagnenplanung und Kostenkontrolle entgegen: Es soll nur noch für Link-Klicks gezahlt werden. Damit rücken Likes und Shares in den Hintergrund. Die Plattform erhofft sich damit durch Trafficsteigerungen und mehr App-Downloads höhere Umsätze – auch für Vermarkter.

Nur Digital bietet teilbare Inhalte

“Für Print-Magazine bin ich wahrscheinlich verloren”, sagte Christoph Kappes über seine digitalen Lesegewohnheiten. Ihm falle Lesen von Printmagazinen mittlerweile schwer, da eine klare Struktur fehle, und Inhalte nicht teilbar seien. Daher halte er eine Migration von Lesern von Digital zurück zu Print für kaum möglich.

Längere Artikel werden am häufigsten geteilt

Längere Artikel würden durchweg am meisten geteilt, erkennt eine Studie von Steve Rayson von Buzzsumo. Rayson verglich Buzzfeed- und Guardian-Inhalte: Artikel mit 3.000-10.000 Wörtern schnitten am besten ab. Entscheidend seien Inhalte, die den Nerv des Publikums treffen. Medien sollten mehr mit Inhaltsformaten experimentieren.

PayOrShare: zahlen oder teilen

Das Hamburger Startup PayOrShare will mit einem neuen Paywall-Konzept das Bezahlen für Inhalte erleichtern. Die Strategie: “Entweder man zahlt einen kleinen Betrag oder teilt Inhalte in den sozialen Netzwerken”, schreibt Daniel Kuhn. “Wer für Inhalte nicht mit Geld bezahlen möchte, kann diese stattdessen auch in den sozialen Netzwerken teilen – die eigene Netzwerk aus Kontakten […]