Medien-Analyst Thomas Baekdal: “Stand out. Connect. Get picked!”

Leser bzw. Nutzer seien bereit für Inhalte zu zahlen, wenn Medienunternehmen ihnen relevante Produkte und Inhalte dafür anbieten, sagte der dänische Medienanalyst Thomas Baekdal. Viele Medien seien noch in der Denke der 1990er Jahre gefangen und hofften auf die neue Form eines Zeitungskiosks oder eines “Spotify für News”. Beides funktioniere nicht mehr, da junge Nutzer […]

Mobile Werbung: Relevantes schneller übermitteln

Werbetreibende sollten relevante Werbebotschaften auf mobilen Geräten viel schneller übermitteln, sagte Mobile-Experte Mark Wächter. Es gelte, “Mobile First” zu denken und dabei den Nutzer zu unterhalten sowie mit Mehrwert zu versorgen. Smartphones seien die persönlichsten Geräte der Nutzer und diese duldeten dort keine “nervende, schlechte Werbung”. Werbetreibende und Marken müssten sich viel stärker dafür sensibiliseren.

“Fanbasis und Engagement ein Mythos”

Typische Reichweiten-Indikatoren wie Fanbasis und Engagement seien meist ein Mythos, kritisierten Social-Media-Manager die gängigen Unternehmensstrategien im Social Web. Inhalte seien wichtig – aber nur dann, wenn Relevanz sowie eine forcierte Wirkung damit einhergehe. Zudem müsse man Imageschäden für Unternehmen durch negative Nutzerbeiträge bis hin zu Shitstorms beachten.

Relevante 1-zu-1 Inhalte via Kik-App

Bereits 60 Publisher und Marken verwendeten die Messenger-Plattform Kik, um relevante Inhalte bereitzustellen, sagte Lucia Moses. Das Opt-In-Modell der App garantiere hohe Nutzerbindungsraten: 75-80 Prozent der Nachrichten würden geöffnet und gelesen. Entscheidend seien maßgeschneiderte und relevante Informationen für die Nutzer.

Online-Werbung: Kreation und Relevanz entscheidend

„Es kommt nicht auf die Sichtbarkeitsdauer, sondern vor allem auf die Kreation und Relevanz von Online-Werbung an“, sagte Rasmus Riese von United Internet Media. Kreative Werbung werde stärker wahrgenommen, damit steige das persönliche Interesse. Über die Dauer der Wahrnehmung entscheide letztlich genaues Targeting.