Magazin-Flatrates bringen Zeitschriften neue Leser

Verlage sollten Technologieunternehmen nicht als Totengräber, sondern als Partner begreifen, sagte Readly-Deutschlandchef Philipp Graf Montgelas im Gründerszene-Interview. Magazin-Flatrates wie etwa Readly würden Verlagen viele neue Leser bringen. So bestätige die Studie des Finanzen-Verlages, dass für jeden verlorenen Leser vier ehemalige Leser zurück- sowie 95 neue Leser gewonnen wurden. Flatrates würden Verlagen zudem helfen, hochwertige Inhalte […]

AT&T mit privatem Digital-Kiosk Readly Select

Der US-Telekommonikationskonzern AT&T bietet zusammen mit dem Digital-Kiosk Readly das Format “Readly Select” an: Dabei erhalten Kunden kostenlosen, zeitlich begrenzten Zugang zu vier digitalen Magazinausgaben pro Monat, auf bis zu fünf verschiedenen Geräten. Dieser private Digital-Kiosk für AT&T-Kunden ist Teil des AT&T THANKS Kundenbindungsprogramms. Die Auswahl der Ausgaben kann monatlich geändert werden. Readly Select-Leser können […]

Magazin-Flatrate Readly wirbt erstmals Out-of-Home

Das schwedische Start-up Readly startet erstmals eine “Offline”-Werbekampagne für seine Magazin-Flatrate: In Hamburger Bahnhöfen startet eine Out-of-Home-Plakatkampagne. Hinzu kommen Anzeigen auf digitalen Infoscreens und Poster in Zügen. “Wir hoffen die Menschen da zu erreichen, wo Sie Zeit und Lust haben zu lesen, im öffentlichen Nahverkehr”, sagte Readly-Manager Philipp Graf Montgelas.

Telekom-Kunden können Online-Kiosk Readly hinzubuchen

Telekom-Kunden können ab sofort per Zeitschriften-Flatrate den Online-Kiosk “Readly” zum Mobilfunkvertrag dazubuchen. Für Knapp 10 Euro monatlich stehen derzeit 1.100 Zeitschriften-Titel von 150 Verlagen zur Verfügung, dazu 150 MB zusätzliches Datenvolumen. Die vierwöchige Readly-Testphase gelte ebenso, sagte ein Telekom-Sprecher.

Readly führt Leseempfehlungen ein

Der digitale Kiosk Readly erweitert ab sofort sein Dienst um personalisierte Nutzerprofile. Abonnenten werden nun basierend auf persönlichen Angaben und analysierten Lesegewohnheiten Tipps angezeigt, welche Inhalte interessant sein könnten. Seit letztem Herbst ist Readly auch in Deutschland verfügbar.

Aufbruchsstimmung bei Magzter und Readly

Ein Netflix für Magazine sei dem Untergang geweiht, sagen manche Publishing-Experten. Digitale Magazine seien nicht attraktiv genug, die Haptik fehle und man könne nicht wie im Netz individuelle Artikel lesen. Dennoch konnte Next Issue 50 Mio. $ einsammeln und mit Magzter und Readly gibt es zwei weitere “All-you-can-read”-Angebote. Susan Currie Sivek hat mit beiden gesprochen.