Mozilla: Qualitätsinhalte entdecken und zugänglich machen

Mozillas Fokus auf das Entdecken und zugänglich machen hochwertiger Inhalte biete dem Unternehmen die Chance, bei der Mobile-Revolution mitzumischen, sagte Digital-Experte Marcel Weiß. In diesem Licht erscheine die Übernahme des Pocket-Dienstes als genialer Schachzug. Weiß sieht dabei Pockets Vernetzungskomponenten und Empfehlungsalgorithmen als herausstechende Merkmale des Dienstes. Damit würde es sich für Mozilla anbieten, seinen Fokus […]

Snapchat will Qualität, kein Clickbait

Snapchat will durch neue Richtlinien für Medienpartner die Qualitätsstandards seiner Discover-Plattform deutlich anheben. Irreführende Bilder, Clickbait-Überschriften sowie Falschmeldungen sind für News-Publisher verboten. Ferner bietet Snapchat ab Februar 2017 Werkzeuge für Verlage an, um bestimmte Inhalte vor Kindern und Jugendlichen verbergen zu können. Alle Inhalte müssen daher mit Altersbereichen markiert werden.

Deutsche Verleger wollen bessere Mobile-Inhalte und -Benutzererfahrung

Die Qualität und Kreativität der Inhalte auf Mobile sehen 49 Prozent der deutschen Verleger als die wichtigste Herausforderung, heißt es in einer Studie von AOL und InsightsNow. Die Qualität der Benutzer- bzw. Konsumentenerfahrung rangiert mit 46 Prozent auf Platz zwei, vor dem Thema Adblocker (34%). Gleichzeitig sieht die Branche Mobile als die Chance und Gelegenheit, […]

Soziale Netze: Kanal für Qualitätsmedien

Kommen die Leser nicht zu den Medien, müssen die Medien mit ihren Inhalten zu den Lesern gehen. Soziale Netze sind dabei ein wichtiger Kanal, gerade für die Qualitätsmedien, so die einhellige Meinung einer Talkrunde zur Eröffnung der Münchner Medientagen 2016. Stefan Plöchinger, SZ: „12 Prozent der SZ-Visits kommen über Facebook.“

Führen mehr Plattformen zu weniger Qualität?

“Jeder möchte derjenige sein, der eine Plattform baut, welche die Art, wie wir traditionell Medien konsumieren, ersetzt”, schreibt Investor und Entrepreneur Jon Westenberg. Das gelte auch für Facebook. Das Problem: Medienunternehmen würden dabei zunehmend Pleite gehen. “Und das bedeutet, dass wir mehr Plattformen haben, die uns mehr Inhalte liefern – in schlechterer Qualität.” Einige dieser […]

The New Yorker: Hochwertige Inhalte führen zu Digital-Abos

Paywalls bzw. Metered-Paywall-Modelle funktionieren nur mit hochwertigen Inhalten, für die Benutzer auch zahlen wollen, sagte The New Yorker-Chefredakteur Henry Finder. Dies sei die Essenz aller bisherigen Alternativen und Experimente, welche man mit der Paywall durchgeführt habe. Erstaunlich sei die hohe Zahl von Abos, die bereits vor dem Erreichen des Metered-Limits abgeschlossen werde. Ferner könne man […]

Paywalls benötigen hochwertige Inhalte

Stuart Found fasst die Paywall-Debatte gut zusammen. Sein Kerngedanke, warum es noch so wenige Paywalls gibt: Für funktionierende Paywalls braucht man spezielle, exklusive und qualitativ hochwertige Inhalte. So verwundert es auch nicht, dass die Paywalls des Wall Street Journals und der Financial Times zu den erfolgreichsten gehören. Denn sie bieten etwas an, das die meisten […]

Newsweek öffnet Bezahlschranke: mehr freie Inhalte

Newsweek bietet ab sofort alle Web-Inhalte und die wöchentliche Magazin-Coverstory frei auf seinem Online-Angebot an, das Modell der harten Paywall wurde geöffnet. Für Magazin-Artikel gilt jedoch weiterhin das Metered-Paywall-Modell, wobei fünf Artikel frei sind. Newsweek will damit mehr Leser von der Qualität seiner Inhalte überzeugen und die Reichweite steigern.

Digital-first Newsrooms brauchen journalistische Qualität

Laut der brasilianischen Journalistin Daniela Pinheiro von der US-Knight Foundation brauchen Digital-first Newsrooms in erster Linie journalistische Qualität. Dies gelinge am besten, indem erfahrene Mitarbeiter in den Redaktionen verbleiben. Verlage sollten sich nicht allein auf Programmierer, Big Data und Algorithmen verlassen. Mit mehr Automatisierung drohe die inhaltliche Qualität verloren zu gehen. Vorbild bleibe derzeit die […]

Blendle: Leser wollen Länge und Qualität

Deutsche Nutzer des Digitalkiosks Blendle wollen lange Texte und diese gut recherchiert, heißt es in der Auswertung der Betaphase. „Blendle ist keine Plattform für schnelle Nachrichten“, sagte Blendle-Mitgründer Alexander Klöpping. Zudem würden viele deutsche Nutzer wesentlich mehr Geld in ihren Accounts hinterlegen als in anderen Ländern.