Flipboard macht Personalisierung zum Hauptmerkmal

Flipboard setzt mit dem Relaunch seiner iOS- und Android-App noch stärker auf Personalisierung: das Home-Karusell präsentiert “Smart Magazines” des Nutzers, die nach Thema oder konkreter Quelle zusammengestellt werden können. Neun dieser smarten Magazine können auf die Startseite gelegt werden. Zudem schlägt die App, basierend auf verteilten Likes und Follows, neue Inhalte vor. Ferner wurde die […]

Flipboard bringt Monetarisierung für Verlage

Das soziale Magazin Flipboard implementiert neue Funktionen für Verlage, etwa zur Monetarisierung. Neben einer Integration mit der Anzeigenplattform “DoubleClick” stehen verifizierte Profile für seriöse Inhalte sowie “End Cards” zur Verfügung. Letztere bieten Verlagen die Möglichkeit, ähnliche Beiträge festzulegen. Künftig sollen die Angebote für Verlage weiter ausgebaut werden.

Flipboard gibt Vermarktern Zugriff auf Interest Graph

Flipboard erlaubt Vermarktern Zugriff auf den internen Interest Graph: werbende Unternehmen erhalten Zugang zu Nutzerinteressen sowie Analysedaten, wodurch das Ad-Targeting verbessert wird. Die Maßnahme mache Flipboard wettbewerbsfähiger gegenüber Facebook und Apple und stärke das Grundprinzip, nur auf Inhalte statt soziale Funktionen zu setzen.

Webversion von Flipboard

Flipboard hat erstmals eine Browserversion vorgestellt. Die digitale Artikel-Aggregation im Magazin-Look kann ab sofort auch direkt im Web aufgerufen werden. Damit konkurriert Flipboard fortan noch stärker mit Verlagen, die um ihren Traffic fürchten. Die aggregierte Artikelübersicht innerhalb von Flipboard führt bei Klick aber nach wie vor zur Originalquelle.

Twitter kooperiert mit Flipboard

Werbe-Tweets (“Promoted Tweets”) werden künftig auch über die Lese-App Flipboard und Yahoo Japan ausgespielt. Twitter verspricht Werbetreibenden dadurch eine höhere Reichweite und ein gezieltes Targeting relevanter Zielgruppen. Erste Versuche hätten sowohl Flipboard als auch Anzeigenkunden überzeugt.