“taz” will als erste Tageszeitung (fast) ausschließlich digital erscheinen

Die “taz” plant, bis 2022 für ihre werktägliche Ausgabe komplett auf Papier zu verzichten. Geschäftsführer und Mitgründer der Tageszeitung Karl-Heinz Ruch hält Zeitungsdruck für eine “aufwändige Art von Papier-Recycling” und sieht – zumindest für die Tageszeitung – das Heil in Digital. Die Wochenend-Ausgabe soll weiterhin im Print erscheinen. Im Medienmagazin kress PRO (Paywall) erklärt er, […]

Star Tribune digitalisierte alle Ausgaben seit 1867

Die US-amerikanische Tageszeitung Star Tribune (Minneapolis) digitalisierte alle 54.000 Ausgaben seit ihrer Gründung 1867. Das 150-jährige Archiv umfasst gleichfalls die beiden Vorgängerzeitungen The Minneapolis Tribue und The Minneapolis Star, die 1982 in der Star Tribune aufgingen. Die Archive waren bisher nicht über einen zentralen Zugang nutzbar. Dabei können die Titelseiten der PDFs kostenlos abgerufen werden, […]

Digitalisierung im Journalismus: “Verlage müssen noch viel lernen”

Journalist Ulrich Schäfer (Süddeutsche) sieht die deutsche Medienbranche für die Digitalisierung gut aufgestellt. Der Journalismus befinde sich bereits inmitten der “Disruption” und sei damit anderen Branchen voraus. Verlage müssten allerdings “noch sehr viel lernen”: Informationsflüsse, Arbeitszeiten und Workflows änderten sich weiter, worauf Journalisten und Verlage reagieren müssen. Schäfer sieht als Hindernis für die Digitalisierung in […]

Ebner-CEO Klein fordert: “Write and market it!”

Für Ebner-CEO Gerrit Klein durchdringt die Digitalisierung alles: Er sieht sein Unternehmen nicht als Printverlag mit “Produktdenke”, sondern als “Content-Spezialist und Dienstleister für Zielgruppen”. Einmal produzierte Inhalte werden mehrfach bzw. erneut genutzt und vor allem auch vermarktet. Dabei erfolgt die Ausspielung über verschiedene digitale Kanäle. Klein sieht Ebner als “Shop-zentriertes Medienhaus”, wo Interessenten je nach […]

Grundlagen für Journalisten im Digitalzeitalter

Paige Levin von der Knight Foundation (USA) sieht für Journalisten im Digitalzeitalter zehn Grundlagen, die unbedingt beherrscht werden sollten: Grundkenntnisse in Coding, besonders HTML, sowie Mathematik für Datenanalyse seien sehr hilfreich. Hinzu kämen Querschnittsqualifikationen etwa in Ökonomie, Marketing sowie Sozialen Medien. Ferner bräuchten Journalistikstudenten unbedingt die Fähigkeit Video- und Grafikinhalte für diverse Plattformen produzieren zu […]

Kein Platz für ängstliche Agenturen

Immer mehr Agenturen machen sich Sorgen über ihren Platz im digitalen Zeitalter, in dem Verleger ihren Kunden direkt dienen können. Shane Smith, CEO von Vice, sieht das anders: Werbeagenturen sollen aufhören, Angst zu haben. Mit den CEOs einer Marke sei eine innovative und disruptive Zusammenarbeit problemlos möglich – das gelte aber nicht für Mediaplaner, die […]

Erfolgsformel für Medienhäuser im Digitalzeitalter: Dort sein, wo der Kunde ist

Kuratierter und personalisierter Content und ein starker Kundenfokus lösen zunehmend die plattform- und markengetriebenen Geschäftsmodelle der Medienhäuser ab. Noch nie stand der Kunde derartig im Mittelpunkt und die Publisher nutzen ihre Chance, als Inhalteproduzenten diese Beziehung auf allen Kanälen – online, mobile und digital – zu gestalten. Dies ist ein Fazit des ersten Kongresstages des […]

Journalisten-Ausbildung: Digitalisierung noch mangelhaft

Die journalistische Ausbildung in Deutschland müsse sich von alten Denkmustern lösen, sagte Stephan Weichert, Leiter des Studiengangs Digital Journalism der Hamburg Media School. Derzeit würden zu oft klassische Modelle, Rollen und Standards eins zu eins auf die digitale Welt übertragen. Zudem stelle er eine “Innovationsresistenz von Mitgliedern einzelner Institutionen” fest. Viel mehr gelte es, mit […]

Markt für ITK-Produkte soll stark wachsen

“In den USA sind durch die Digitalisierung seit dem Jahr 2000 die Hälfte der Fortune-500-Firmen verschwunden. Der Trend kommt jetzt nach Deutschland”, schreibt Michael Kroker. Gleichzeitig solle der Markt für ITK-Produkte rund um die digitale Transformation bis zum Jahr 2020 auf ein Umsatzvolumen von mehr als 100 Milliarden Dollar anschwellen, schätzt IT-Analyst Ray Wang.