Zeit, Gerät und Form der Nutzung führen zu “Precision Content”

Die entscheidenden Fragen im Mobile-Zeitalter sind diese: Welche Inhalte wollen Leser zu welcher Zeit, auf welchem Gerät und in welcher Form? Daran anschließend die Frage, auf welche Weise wird dem Leser die Story erzählt? Kopf hinter diesen Überlegungen ist John Wilpers, Direktor bei Innovation Media Consulting (IMC). Seine daraus abgeleitete These ist “Precision Content”: Inhalte, […]

Intelligent Content erstellen

Gerrit Klein, CEO des Ebner Verlags, erklärt, was es auf sich hat mit sogenannten MIUs – den Minimum Information Units. Content besteht aus diesen kleinsten veröffentlichbaren Teilen – der eigentliche Text, Interviews, Grafiken, Listen etc. MIUs werden über verschiedene Kanäle verbreitet (eine Grafik über Instagram, ein Zitat über Twitter) und müssen deshalb strukturiert geplant werden. […]

Ebner-CEO Klein fordert: “Write and market it!”

Für Ebner-CEO Gerrit Klein durchdringt die Digitalisierung alles: Er sieht sein Unternehmen nicht als Printverlag mit “Produktdenke”, sondern als “Content-Spezialist und Dienstleister für Zielgruppen”. Einmal produzierte Inhalte werden mehrfach bzw. erneut genutzt und vor allem auch vermarktet. Dabei erfolgt die Ausspielung über verschiedene digitale Kanäle. Klein sieht Ebner als “Shop-zentriertes Medienhaus”, wo Interessenten je nach […]

Gerrit Klein, Ebner: “Write and Reuse statt Print and Forget”

Man könne nicht wie früher von Printausgabe zu Printausgabe planen, sondern brauche einen medienübergreifenden Planungshorizont, sagte Ebner-CEO Gerrit Klein in der Keynote auf dem Kongress der Deutschen Fachpresse in Berlin (Mai 2016). Dies laufe bei Ebner unter dem Motto “Write and Reuse statt Print and Forget”. Dabei werden redaktionelle Inhalte in ihre Elemente aufgesplittet, die […]

Trend: Native Content und Videos dominieren Mobile

Anzeigen in Form von Native Content sowie Videos werden mobile Bannerwerbung innerhalb von 2016 zu einem großen Teil ersetzen, heißt es im Ergebnis einer Umfrage von Trusted Media Brands (USA). Native Advertising eigne sich hervorragend, da es nicht aufdringlich sei und gleichzeitig die Markenbotschaft verstärke. Videos würden ohnehin dem Verhalten von Smartphone-Nutzern entsprechen und hohe […]

Content Aggregation gegen Information Overload

Nachrichten und andere Inhalte haben einen enormen Anteil an unseren Konsumgewohnheiten. Um dabei nicht den Überblick zu verlieren, gibt es zahlreiche Aggregatoren und Apps, die Inhalte bündeln, filtern und neu aufbereiten. Neben Newslettern und Google News gewinnen zahlreiche weitere Tools und Apps zunehmend an Bedeutung.

Verlage in Zukunft nur noch “Content Creators”?

Wer Werbung blockt, wird geblockt. Digitalstrategie-Berater Ralf Kaumanns sieht das auch so. Wichtig sei jedoch, dass Verlage Mobile nicht länger als Desktop-Erweiterung betrachten. Weder Facebooks Instant Articles noch Apple News oder Googles AMP würden den Markt dominieren. Für Verlage bleibe dann aber nur die Rolle der “Content Creators” übrig.

Hearst: Einmal produzieren, mehrfach vertreiben

Globaler Vertrieb unter der Maxime “einmal produzieren, mehrfach vertreiben” vermeide größere Extrakosten beim Erreichen neuer, weltweiter Leserschaften, sagte Hearst-Digitalchef Troy Young. Eine hohe Zahl von monatlichen Touchpoints münde im Digitalbereich dennoch in weniger zahlenden Nutzern als vormals bei Print. Problematisch sei dabei jedoch das Multi-Device-Targeting: die technische Entwicklung stagniere derzeit.

Vertriebskanal WhatsApp?

Nachrichten und Content in Direktkommunikation aufs Handy –  Apps machen es möglich. Social Networks fungieren immer mehr als Content-Lieferanten. Ob sich WhatsApp, eine der beliebtesten Chat-Plattformen, als Vertriebskanal für Journalismus eignet, hat die Redaktion von Meedia untersucht. Vor allem kleine Redaktionen experimentieren bereits eifrig.

Twitter-Mitgründer preist Content

Wir erleben goldenen Zeiten für die Publishing-Industire, verkündet Twitter-Mitgründer Biz Stone auf der American Magazine Media 360° Conference in New York. Content sei nach wie vor King und das Konzept des Inhaltes sei wichtiger als das Konzept des Magazins. Weitere Gedanken von Biz Stone zu Social Media, Distribution und technische Einschränkungen fasst FIPP zusammen.