Langsam, aber stetig: Flash verschwindet aus dem Netz

2011 setzten noch 50 Prozent der Top 10.000 bei Alexa gelisteten die Flash-Technologie ein, heißt es in einer Erhebung von Statista. Seit Oktober 2016 ist dieser Wert auf unter 10 Prozent gesunken. Würde der Verlauf so weitergehen, rechnet Redakteur Oliver Schwuchow etwa 2018 mit dem Ende von Flash. Browser-Hersteller Google bevorzugt daher seit Version 55 […]

Google Chrome: Einführung von HTML5 als Standard beginnt

Google führt für seinen Browser Chrome ab sofort “HTML5 By Default” ein – dies allerdings schrittweise: Erst im Februar 2017 wird mit der stabilen Version von Chrome Version 56 HTML5 als Voreinstellung geschaltet. Bei Flash-Inhalten fragt Chrome den Nutzer separat nach einer Aktivierung. Googles Ziel ist es, Websites “schneller, sicherer und energieeffizienter” laden zu lassen.

Google Chrome wird Flash standardmäßig sperren

Der Browser-Marktführer Google Chrome wird gegen Ende des Jahres den Support für Adobe Flash auf nahezu allen Webseiten einstellen. Es wird zwar noch möglich sein, Flash-Inhalte nach einer manuellen Seitenaktualisierung anzuzeigen – aber standardmäßig werden bevorzugt HTML5-Inhalte geladen. Damit soll HTML5 Flash weiter ablösen als ein “integrierteres Medienerlebnis mit schnelleren Ladezeiten und geringerem Energieverbrauch”, so […]

Chrome-Erweiterung Tipsy für freiwillig zahlende Leser

MIT-Professor David Karger hat an Tipsy gearbeitet, einer Erweiterung für Googles Browser Chrome. Die kostenlose Open Source-Erweiterung zeichnet das Surfverhalten der Nutzer auf und verteilt nach selbst festlegbaren Zeitabständen die freiwillig eingezahlten Beträge an die Autoren und Verlage. Das Konzept erinnert damit an das schwedische Mircopayment-Angebot Flattr.

Chrome-Browser wandelt Flash-Anzeigen zu HTML5

Googles Chrome-Browser wandelt seit 1. September 2015 Flash-Anzeigen in HTML5 um. Google will damit die Ladezeit und Performance des Browsers sowie die Akkulaufzeit bei mobilen Geräten deutlich verbessern. Für nicht automatisch identifizierbare Anzeigen bietet Google Hilfen für Anbieter an.