Business Insider testet Paywall und Adblocker-Aussperrung

Business Insider tested derzeit für einen kleinen, zufällig ausgewählten, Nutzerkreis eine Metered Paywall, hier mit zehn freien Artikeln. Für ein Abo werden im ersten Monat ein US-Dollar, für jeden weiteren Monat 9,95 US-Dollar fällig. Abo-Inhalte sollen jedoch weiterhin eine geringe Anzahl Anzeigen enthalten. Weiterhin testet der Online-Anbieter die Aussperrung von Adblocker-Nutzern: Leser erhalten die Aufforderung, […]

Business Insider: Jedes Jahr bis zu 200 neue Redakteure

Business Insider geht weiter auf Expansionskurs: Das Wirtschaftsportal soll bis 2020 auf bis zu 1300 Mitarbeiter wachsen, sagte Wie COO Julie Hansen. Jedes Jahr sollen 100 bis 200 Angestellte hinzukommen. Die Finanzierung soll im Laufe des kommenden Jahres um ein Paid-Content-Modell erweitert werden. Ein Start in Deutschland ist noch in diesem Monat geplant.

Springer übernimmt Business Insider fast komplett

Axel Springer übernimmt weitere 88 Prozent des Business Insider und hält damit 97 Prozent aller Anteile. “Business Insider hat neue Maßstäbe im digitalen Wirtschaftsjournalismus weltweit gesetzt. Henry Blodgets Art des digitalen Storytellings erreicht die Entscheider von morgen”, sagte Springer-CEO Mathias Döpfner.

Business Insider setzt wegen Daten auf Social Media

Business Insider veröffentlicht unter „Insider“ Inhalte auf Sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter. Man wolle experimentieren und erhoffe sich zahlreiches Feedback, sagte Business Insider-Präsidentin Julie Hansen. Man setze wegen mehr Nutzerdaten sowie bessere spätere Monetarisierung der Inhalte auf die Social-Media-Plattformen.

Axel Springer investiert in Business Insider

Axel Springer Digital Ventures soll rund 25 Millionen US-Dollar in Business Insider investiert haben. “Wir freuen uns sehr, in die am schnellsten wachsende Wirtschaftsnachrichten-Website der Welt zu investieren”, sagt Andreas Wiele. Mit dieser Investition würden sie ihre Position im englischsprachigen digitalen Medienmarkt stärken.