Roboter-Journalismus: Vorteile in der Nische

Roboter-Journalismus bietet Vorteile in bestimmten Nischen und ergänzt die Arbeit von Redakteuren auf sinnvolle Weise, so die Kernthese von Redakteur Fabian Mirau. Algorithmen und Big-Data würden schon jetzt Reportern bei der Recherche helfen. Künftig seien automatisierte Berichte etwa über Aktiennachrichten oder in der Sportberichterstattung denkbar. Weiterhin könnten kleine Redaktionen durch die software-basierte Hilfe kostengünstiger arbeiten. […]

c ist besser als Big Data

Klassische Marktforschung beruht auf valider Analyse und deren Schlüsse damit auf Empirie und Kontext. Nur damit seien verlässliche Handlungsempfehlungen möglich, sagte B2B International-Managerin Claudia Knod. Im Gegensatz dazu fehle Big Data dieser Kontext sowie Nachweis der Validität. Marktforschung sei für Entwicklung neuer Produkte besser geeignet.

Big Data für Beziehungen nutzen, nicht für Transaktionen

Unternehmen seien selbst für den gegenwärtigen Vertrauensverlust beim Erfassen von Nutzerdaten für “Big Data” verantwortlich. Die Daten sollten zum Aufbau von Beziehungen, nicht zum Optimieren von Transaktionen verwendet werden, sagte Frog Design Vizepräsident Timothy Morey. Nutzer erwarteten ferner einen echten Mehrwert als Gegenleistung der Datennutzung durch die Unternehmen.

Big Data ganzheitlich, visuell und in Echtzeit anwenden

Auch kleinere Unternehmen sollten Big Data anwenden, sagte CAKE-Gründer Dave Stewart. Nicht nur Links, sondern auch Aktionen wie Logins sollten getrackt werden. Nur dies garantiere präzise Auswertungen. Analysen müssten ganzheitlich über die Medienträger hinweg erfolgen. Dabei sollte der Fokus auf Echtzeitwerkzeugen und Visualisierungen liegen.

Big Data kann Innovationsbremse sein

„Big Data gibt Ihnen diese Scheingewissheit, im Besitz objektiver Wahrheiten zu sein", sagte Saatchi & Saatchi-Deutschlandchef Christian Rätsch. Dies wirke bremsend auf Innovationen in Unternehmen. Demgegenüber sieht Rätsch Big Data als Beschleuniger für Nutzerorientierung und Kommunikation. Voraussetzung seien jedoch Mut und kreative Kraft in Unternehmen.

Erfolg durch direkte Verbindung zum Leser

Die Digitalära bringe Verleger direkt mit ihren Lesern zusammen, sagte Ian Drummond von Mediamark. Dadurch werde eine Marken-Content-Strategie erfolgreicher. Verleger hätten eine Kompetenz für überzeugende Inhalte, sollten jedoch verstärkt auf Werkzeuge zum Tracken und Auswerten setzen. Denn mit Big Data lasse sich der Erfolg steigern.