Amazon öffnet Alexa-Software für Drittentwickler

Amazon öffnet die Software hinter seinem Sprachassistent Amazon Alexa für Drittanbieter: Damit könnte das sprachbasierte Interface für andere Geräte sowie Chatbot-Anwendungen, wie etwa Slack oder Facebook Messenger verwendet werden. Weiterhin können ebenso bestehende Apps durch Funktionen zur Sprach- und Texterkennung angereichert werden. “Lex” erkennt über ein Maschine-Learning-Modell die Sprachbefehle und lernt mit jeder Anfrage dazu.

Deutsche Medien setzen bereits auf Amazon Alexa

Deutsche Anbieter von Alexa-Schnittstellen ziehen nach den ersten Wochen des Marktstarts ein positives Fazit: es gebe stetig steigende Nutzerzahlen. Deutschen Medienhäusern wie etwa Bild, Spiegel Online und Heise sowie die Tagesschau sind mittlerweile auf Amazons Sprachassistent im Einsatz. Bei Spiegel Online können sich Nutzer dabei die Zusammenfassungen der Top-News vorlesen lassen. “Das ist unser ‘minimum […]

Hearst optimiert Inhalte für sprachbasierte Technologien

Das US-Medienhaus Hearst ist dabei, geschriebene Inhalte für sprachbasierte Oberflächen wie Amazon Alexa aufzubereiten. Dies gehört zur Strategie, mehr in Technologien wie künstliche Intelligenz (AI) und Augmented Reality (AR) zu investieren. Dazu gründete Hearst die “NET group” innerhalb des Konzerns. Konkreter Anlass dafür waren die aufstrebenden sprachbasierten Nutzeroberflächen, insbesondere für die Suche nach Inhalten. Im […]