Axel Springer übernimmt weitere 88 Prozent des Business Insider und hält damit 97 Prozent aller Anteile. “Business Insider hat neue Maßstäbe im digitalen Wirtschaftsjournalismus weltweit gesetzt. Henry Blodgets Art des digitalen Storytellings erreicht die Entscheider von morgen”, sagte Springer-CEO Mathias Döpfner.