“Der Springer-Wandel von einem klassischen Verlag zu einem digitalen Powerhouse scheint abgeschlossen”, schreibt Meedia.de-Redaktionsleiter Alexander Becker. Die digitalen Aktivitäten tragen mittlerweile mehr als 60 Prozent zum Konzernumsatz bei. “Durch die Akquisition von Business Insider hat sich Axel Springer bei der Reichweite vom Marktführer in Europa zu einem der größten Digitalverlage weltweit entwickelt”, sagte Matthias Döpfner.