Die US-Version des Rolling Stone stellte Ende 2015 ihre Digital-Edition ein und bietet seitdem lediglich eine PDF-Replica über die Kiosk-App Zinio an. Lediglich 30.000 Digitalabonnenten seien zu wenig gewesen, nannten die Herausgeber als Grund. Man sei sich des Rückschrittes bewusst, was auch das schlechte Feedback zur PDF-Replica zeige. Allerdings sehe man als Grundproblem, dass es länger dauere, bis sich Nutzungsgewohnheiten für digitale Editionen herausbilden würden.