Das Leser-finanzierte, unabhängige US-Magazin Mother Jones vertritt die These, dass Technologieunternehmen den Journalismus nicht retten werden. Die Werbe- und Finanzierungsmodelle würden nicht funktionieren, analysieren die Redakteure Monika Bauerlein und Clara Jefferey anhand von aktuellen Rückschlägen beim Guardian, bei Gigaom sowie der New York Times. Als Alternative sehen sie unabhängigen Inhalte, die nur auf das Vertrauen der Leser abzielen. Aufgrund dieses Vertrauens wären Leser bereit durch verschiedene Spenden- und Unterstützungsmodelle eine Finanzierung bereitzustellen.