69 Prozent der US-Verlage bieten keine personalisierten Webseiten an, heißt es in einer Studie von Cxense (USA). Gleichzeitig glauben 81 Prozent dieser Verlage, dass Daten kritisch für den Erfolg seien. Daher sollten sie laut der Arkadium-Redaktion (USA) auf personalisierte Inhalte setzen: diese werde heutzutage von den Nutzern erwartet, und steigere durch längere Verweildauer die Monetarisierungsmöglichkeiten. Weiterhin erhöhten personalisierte Inhalte die Nutzerbeteiligung deutlich. Ferner brächten Sie besser teilbare Inhalte hervor, die dadurch den Gesamttraffic steigern.