Journalist Florian Steglich von den NZZ Labs veröffentlichte ein Framework zur Mediendisruption: Mit einem Blick aus der Vogelperspektive wird versucht komplexe Zusammenhänge zwischen Aufmerksamkeitsökonomie, wachsendem Einfluss der Technologie, der gestiegenen Macht des einzelnen Nutzers sowie dem Geschäftsmodell darzustellen.