Ob Blendle oder de Correspondent: Warum kommt aktuell so viel Innovation aus den Niederlanden, fragt Konrad Lischka. Das Gemeinsame dieser Startups: Funds, Geldmittel, von der Regierung. Seit 2010 ist diese Unterstützung vor allem für innovative Tools, Plattformen und Projekte im Journalismus gedacht, von denen anschließend alle Publikationen profitieren könnten.