Magazine sollten ihre Furcht vor dem Übergang ins digitale Zeitalter überwinden, sagte Bob Sacks. Dies betreffe den Wohlfühlfaktor sowie Umsatz und Ertrag auf finanzieller Seite. Für die heranwachsenden Generationen würden sich die Probleme der Transformation nicht mehr stellen. Das Kerngeschäft der Magazine bleibe jedoch: Inhalte.