Neue digitale Magazine lediglich mit einer App zu starten und auf Leser zu hoffen, funktioniere nicht, sagte Douglas Hebbard. Es brauche wie im Print-Bereich gute Vorbereitung: die Leserschaft müsse bereits da sein. Ferner seien zahlreiche Marketingmaßnahmen wie Bundles oder Printkampagnen nötig.