Das kostenlose Londoner “Metro”-Magazin legt seine Strategie noch stärker als bisher auf Apps: die Smartphone- und Tablet-Apps wurden in Eine zusammengeführt. Im Herbst 2016 sollen ergänzend zwei weitere Mobile Apps zu Themenbereichen folgen. Der Verlag will damit seinen Fokus auf die Stammleserschaft legen. Im Unterschied zu Mitbewerbern kommen dabei Plattformen nicht vor. Das Magazin hat mittlerweile 40.000 tägliche Nutzer der Mobile App, die durchschnittlich 20 Minuten in der App verbringen. Damit sei laut Verlagsangaben bereits die Nutzungsintensität der Printausgabe erreicht.