LinkedIn brachte US-Verlagen wie Forbes, Business Insider, The Financial Times als Traffic-Quelle Zuwächse zwischen 127 bis 300 Prozent. Verlagsvertreter führen dies auf Änderungen in der News-Aggregations-App “Pulse” zurück. Sogenannte “Universal Links” werden dabei direkt in der App geladen, statt an den mobilen Browser weitergeleitet zu werden.