Seit 2013 konnten mehrere etablierte US-Verlagshäuser Traffic-Steigerungen zwischen 22 und bis zu 56 Prozent ihrer Digital-Angebote erzielen. Anbieter wie Wall Street Journal, Hearst Digital Media, Condé Nast Digital, CNN und Washington Post lernten von vielen Start-ups und setzen nun ebenfalls auf digitale Werkzeuge und vor allem Programmierer und Experten.