“Bezahlschranken sind psychologisch wichtig, um Leser dazu zu bringen, für digitale Inhalte zu bezahlen”, sagte der US-amerikanische Medienberater Ken Doctor. Eine “Paywall 2.0” werde nicht nur Inhalte anbieten, sondern verstärkt Dienstleistungen. Internationalisierung und Mehrsprachigkeit spiele eine entscheidende Rolle. Die New York Times setze hierbei den Trend.