Das US-amerikanische Institut Data Conversion Laboratory (DCL) befragte Inhaltsanbieter nach eingesetzten Werkzeugen, Inhalten und Vertriebswegen: So setzen derzeit 88 Prozent der Befragten auf PDFs. Innerhalb der nächsten drei Jahre wollen 76 Prozent in HTML und 65 Prozent in mobilen Apps publizieren. Allerdings gibt es noch Defizite bei der Mobile-Optimierung sowie bei der digitalen Umwandlung bestehender Inhalte und Angebote. Ferner vertreibt nur die Hälfte der Anbieter Soziale Netzwerke. Kunden der Anbieter würden sich in erster Linie durchsuchbare, mobil verfügbare Inhalte wünschen, bevorzugt auch als Video.