Der Browser-Marktführer Google Chrome wird gegen Ende des Jahres den Support für Adobe Flash auf nahezu allen Webseiten einstellen. Es wird zwar noch möglich sein, Flash-Inhalte nach einer manuellen Seitenaktualisierung anzuzeigen – aber standardmäßig werden bevorzugt HTML5-Inhalte geladen. Damit soll HTML5 Flash weiter ablösen als ein “integrierteres Medienerlebnis mit schnelleren Ladezeiten und geringerem Energieverbrauch”, so Google-Mitarbeiter Anthony LaForge. Ausnahme: Die Top 10-Webseiten mit Flash werden vorerst für weitere zwölf Monate standardmäßig mit Flash unterstützt.