Die Financial Times (FT) berechnet Online-Anzeigen mittlerweile nach Nutzungsdauer statt Klicks. Bei “Cost per Hour”-Kampagnen müssen Anzeigen mindestens fünf Sekunden lang sichtbar sein, um berechnet zu werden. Die FT-Herausgeber sehen dadurch Vorteile gegenüber Reichweitenmodellen. Pilotprojekte seit 2014 verliefen erfolgreich.