Soziale Netzwerke haben das Medienkonsum-Verhalten der Nutzer stark verändert. Trotzdem veröffentlichen einige traditionelle Verlage Inhalte auf ihrem primären Bestimmungsort, sagt Luxury-Daily-Kolumnist Ofer Oved. Und das sei exakt die Wurzel des Niedergangs, da die Generation Y und Z ihre Infos direkt von Facebook, Twitter und Co. beziehen würden – und eben nicht zurück zur verlinkten Zielseite gingen. Das erfordert ein Umdenken und hat weitreichende Folgen für die Erstellung und Verbreitung von Inhalten.