Branchen-News

Deutsche Verlage sagen Snapchat Discover ab

Deutsche Verlage, insbesondere Springer-CEO Mathias Döpfner, sehen in “Social Distribution” durchaus Chancen. Allerdings besteht an der Plattform Snapchat mit dem “Discover”-Angebot derzeit kein Interesse. Snapchat Discover liegt daher für den deutschen Markt vorerst auf Eis. Grund sind in erster Linie finanzielle Erwägungen, die den hohen Aufwand der multimedial aufbereiteten Inhalte betreffen. Den Verlagen ist es schlicht zu teuer, die Snapchat-Auflagen zu erfüllen. Hinzu kommt die Herausforderung schwer einzuschätzender Umsatzerlöse über diese Plattform.

LinkedIn
Twitter

Weitere Branchen-News

Digitalumsätze wachsen um 24 Prozent

Wie der Branchendienst “pv digest” errechnet hat, sind die Digitalumsätze deutscher Verlage im Vergleich zum Vorjahr um satte 24 Prozent gestiegen. Geschätzte