Native Advertising kennt kaum noch Grenzen: Wie der amerikanische Verlag Condé Nast jüngst bekannt gab, schreiben dessen Redakteure ab sofort auch Native Ads. Was bisher sreng getrennt war – Editorial Content und Werbung – rückt näher zusammen. Die Glaubwürdigkeit der Publikationen darf nicht darunter leiden, das will auch Condé Nast sicherstellen.