Facebook trackt ab sofort auch das Surfverhalten von Online-Nutzern ohne bestehendes Nutzerkonto. Hintergrund ist, dass Facebooks “Audience Network” mittlerweile auch für alle Werbeaktivitäten außerhalb der eigenen Plattform verantwortlich ist. Somit soll die ausgespielte Werbung laut Facebook “besser” sein und den Interessen der Nutzer entsprechen. Der Konzern will sich damit stärker als Wettbewerber von Googles AdSense in Szene setzen. Das Tracking erfolgt via Cookies. Während registrierte Facebook-Nutzer einsehen können, welche Interessen das Netzwerk speichert, bleibt dies nicht registrierten Nutzern verwehrt.